scroll down
Tradition Innovation Qualität

ALPI Fenster - eine Geschichte von Werten

 

 

1962

Der 24jährige Adolf Pixner gründet in Moos in Passeier die 'Tischlerei Adolf Pixner'.
Dort baut er hauptsächlich Möbel und Einrichtungen auf Maß für Privatkunden und Hotels.
Und das eine oder andere Fenster.

1972

Übersiedlung der Tischlerei nach Riffian in eine eigene Halle und Spezialisierung auf den Fensterbau.

1973

Die Marke ALPI Fenster wird „geboren“.

1974

Erstes Patent für eine rundumlaufende Dichtung an einem Holzfenster.
Ein historischer Moment für ALPI Fenster.

1979

1978 kauft Adolf Pixner weiteren Grund in Riffian, um Produktionshalle und Bürotrakt zu erweitern. Die Arbeiten an den Erweiterungsbauten hatten schon begonnen, als Anfang Jänner 1979 ein Brand ausbricht und die Produktionshalle bis auf die Grundmauern niederbrennt - mit allen Maschinen darin.

Adolf krempelt die Ärmel hoch und im Herbst des selben Jahres war die Halle wieder aufgebaut - sogar größer.

1982

In diesem Jahr wurde die erste Eckverbindung entwickelt und europaweit patentiert - eine revolutionäre Technologie, die bis heute Gültigkeit hat.
Alle Schwachstellen der traditionellen Holzeckverbindung wurden optimal und innovativ gelöst.
Laut unabhängigen Fachleuten aus spezialisierten Prüfinstituten gibt es bis heute keine vergleichbare Eckverbindung bei Holzfenstern.

1983

Das Patent der Eckverbindung aus dem Jahr 1983.

1990

Die Einzelfirma 'Tischlerei Adolf Pixner' wird in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung umgewandelt und ändert ihren Namen in:
ALPI Fenster GmbH.

1998

Anpassung der internen Qualitätskontrollen an die Richtlinien der RAL Gütegemeinschaft.

16. Juni 1998:
ALPI Fenster wird mit dem RAL Gütezeichen ausgezeichnet.
ALPI Fenster war das erste Fensterproduzent in Italien, an den das RAL Gütezeichen für Holzfenster und Montage verliehen wurde.

2002

Patent für eine verbesserte Regenschiene.

2006

Frühjahr: Große Erweiterung der Produktionshalle und Bau eines Silos.

2007

Bau des neuen Bürogebäudes in KlimaHaus-Klasse A.

2009

Eröffnung unseres Showrooms: ALPIvista. Die Fenstergalerie. Um mit allen Sinnen zu erfahen, was unsere Fenster und Haustüren können.

2011

Markteinführung des K40 'Ganzglas'-Fensters: außen Rahmen und Flügel überdämmt und nur Glas sichtbar, innen edles Holz.

2013

Erweiterung der Produktionshalle und Schaffung von Raum für eine neue Produktionsanlage.

2014

Öffnung des Horizonts: Erweiterung des Materialspektrums um Kunststoff und Markteinführung von je zwei Kunststoff- und Kunststoff-Aluminium-Systemen.
Erster und einziger Produzent in Südtirol von Fenstern aus Holz, Holz-Aluminium, Kunststoff und Kunststoff-Aluminium.

2018

Erweiterung des Firmensitzes um ein neues Grundstück mit Produktionshalle und Büro.

2019

Pure Eleganz. ALPI Fenster entwickelt sein Design weiter. Das Resultat: innen rahmenbündige Fenster für das Mehr an Individualität und Design.

to be continued ...